Die Brillos wieder da

…wir freuen uns, wie jedes Jahr auf euch..
am 27.12.2013 ab 21.00 Uhr
Eintritt 7.-€

Alle 5 sind langjährige Vollblutmusiker und bei jedem liegen die Wurzeln in Kellern und Proberäumen.
Jeder einzelne von uns bringt viel Erfahrung aus Bands der verschiedensten Richtungen
mit und alles zusammen ergibt dann : unsere Musik !

Die Musiker:

Chris Castellazzi: lead-vocals, chorus, guitar, percussion, harp

Rolf Wagner: guitar + chorus

Klaus Stahl: drums + chorus

Thomas Baur: bass + chorus

Hermann Kern: keyboard, vocals, chorus

Dörr Brüder Live im Pub

…auch dieses Jahr wieder bei uns..am 21.12.2013 ab 21.00 Uhr
Eintritt 5.-€

Seit 1994 machen wir zusammen Musik. Schon damals war das Motto „2 Gitarren – 2 Stimmen“.

Die Songs die von uns gecovert werden, bestehen aus einer Mischung aus aktueller Chartmusik, Rock der 60er, 70er, 80er und 90er Jahre und diversen Country-Rockstücken (z.B. Bon Jovi, Ezio, Police, Mellencamp, CCR, Garth Brooks, Eagles Pink Floyd…).

Zwischen 1994 und 1995 folgten etliche Auftritte in der Villinger Kneipenszene.
Aber auch an Dorffesten, Mottoradtreffen, Hochzeiten oder Geburtstagen werden wir engagiert. Kurz, immer dann, wenn die Leute keinen Bock auf herkömmliche Tanzmusik haben.

Seit 1996 nehmen wir durchgehend aktiv als Gitarrenmusiker am Glonkiobed, und seit 1999 an der Villinger Kneipenfasnet teil.

Wir spielen ungefähr (ausgenommen Fasnet) 2 – 3 Auftritte im Jahr. Diese dann aber mit größtmöglichem Einsatz. Die Lust auf pure Livemusik ist bei uns auf jeden Fall noch genauso groß wie am Anfang.

Seit 2005 führen wir Interesseierte mit musikalischen Einlagen und Oldtimerbus durch Villingen und Schwenningen.

Whisky des Monats: Dez.

Talisker Port Ruighe
0,7 l – 45,8 %

Talisker Port Ruighe ist eine neue limitierte Abfüllung von Talisker, der einzigen Whisky-Brennerei auf der größten der Hebriden-Inseln Skye. Gegründet 1831 im winzigen Örtchen Carbost, wurde diese Destillerie bald für ihre rauchigen und eindrucksvollen Whiskys bekannt, woran auch mehrere Wechsel der Besitzer nichts änderten.
Der Port Ruighe wurde im April 2013 erstmals vorgestellt und verdankt seinen Namen einesteils dem Finishing in Ex-Portweinfässern, andererseits dem kleinen Hafen Portree unweit der Destillerie: Port Ruighe bedeutet auf Gälisch „abschüssiger Hafen“ und bezieht sich auf den Abhang, an dem der Hafen liegt.
Für das Finishing des Port Ruighe kauft man gebrauchte Portweinfässer von der ursprünglich aus Großbritannien stammenden Symington-Familie, die mit Graham’s, Dow und Warre zu den größten Portweinerzeugern Portugals zählt. Diese so genannten „Pipes“ haben ein Fassungsvermögen von je 375 Litern und zeichnen sich durch ihre vergleichsweise schlanke und längliche Form aus. Über die Jahrzehnte, in welchen Portwein in ihnen reifte, haben sie den Charakter dieses starken und süßen portugiesischen Weins in sich aufgenommen, den sie nun an den Talisker Port Ruighe weitergeben.

TASTING:

Aroma: unmittelbar und süß, erinnert er an ein erloschenes Holzfeuer verbunden mit reifen Pflaumen, süßem Malz und Toffee. abgerundet durch Zedernholz, Menthol, dunkler Schokolade und Vanille
Geschmack: weich und rund, erst pfeffrig entwickelt sich schnell der Torfrauch und verbindet sich mit Gewürzen und dunklen Früchten. Es folgt kräftiges Malz

Abgang: lang, einprägsam und vollmundig. Trocken verbleibt der Torfrauch