Whiskey des Monats Juli 2020

Glenfiddich Projekt XX 0,7 l – 47,0 %

 

Glenfiddich ist unter den schottischen Destillerien sehr besonders, da es heute noch von den Gründern William Grant & Sons verwaltet wird. Die Brennerei wurde zwischen 1886 und 1887 von William Grant erbaut, der auch Balvenie und Mortlach gegründet hat. Die Ausrüstung wurde der Familie Cummings von der Cardow Destillerie (heute Cardhu) abgekauft und es wurde am ersten Weihnachtsfeiertag 1887 mit der Produktion begonnen. Im Jahr 1892 machte William Grant bei der Verwaltung der Glenfiddich Destillerie eine Pause, um die nahe gelegene Balvenie Brennerei zu gründen, die ebenfalls noch im Besitz von William Grant & Sons ist. 1898 wurde Glenfiddich von der Pattison-Krise überwältigt. Zu der Zeit war Pattison Glenfiddichs größter Kunde, da er für seine Blends massenweise Single Malt von Glenfiddich kaufte.

1963 wurde Glenfiddichs unverwechselbare, dreiseitige Flasche eingeführt. Das Design wurde von Hans Schleger geschaffen und ist seitdem eine Ikone. Dieser Schritt wurde als eine große Marketing-Methode angesehen, denn dadurch hob sich Glenfiddich von den anderen Flaschen auf dem Regal ab. Im selben Jahr veröffentlichte Glenfiddich ihren ersten offiziellen Single Malt und trotzte somit den Kritikern, die behaupteten, dass ein solches Wagnis keinen Erfolg mit sich bringen würde. Der Verkaufserfolg ermöglichte Glenfiddich, sich tatsächlich in eine „Marke“ zu verwandeln, die fest den Gedanken einen Single Malt zu erschaffen verfolgte.

Tasting Notes:

Aroma:            Ausbalanciert und süß mit Eiche und Vanille. Dazu geröstete Mandeln und Zimt

Geschmack:   Fruchtig und zuckrig mit Lakritz

Abgang:          Mittellang

 

 

 

 

Whiskey des Monats Juni 2020

Glen Scotia Peated 10 Jahre 0,7 l – 46,0 %

 

Als Überlebender einiger der turbulentesten Zeiten in der Geschichte der Whisky-Produktion, hat Glen Scotia einiges durchmachen müssen. Es wird erzählt, dass die Brennerei von dem Gespenst Duncan McCallums, einer seiner ehemaligen Besitzer, heimgesucht wird. McCallum ertränkte sich im Campbeltown Loch, nachdem er durch ein geplatztes Geschäft ruiniert worden war.

Glen Scotia ist eine relativ kleine Brennerei, mit einer Produktion von nur 750.000 Litern reinem Alkohol pro Jahr. Die Brennerei bezieht ihr Wasser aus dem Crosshill Loch und einem tiefen Brunnen in der Nähe. Die Region Campbeltown hat eine beeindruckende Produktionsgeschichte. Es gab eine Zeit, in der über 30 Destillerien in der winzigen Stadt tätig waren. Allerdings ist Campbeltown auch die Region, die am stärksten von den Höhen und Tiefen des Whisky-Marktes betroffen war. Heute ist Glen Scotia eine von gerade mal drei Brennereien, die noch in der Stadt aktiv sind.

Tasting Notes:

Aroma:            Zart rauchig mit Salz und maritimen Noten. Bratapfel und Nelken.

Geschmack:   Fruchtig und ölig mit Noten von Zitrone, Vanille und frisch geschnittener Gerste.

Abgang:          Lang und sanft mit süßen Rauchnoten und schwarzem Pfeffer