Whiskey des Monats Juni. 2019

Old Ballantruan Peated

50 % – 0,7 l

Der Old Ballantruan wird in der Tomintoul Distillery in der Speyside produziert und verdankt seinen Namen der gleichnamigen Quelle Ballantruan in den Cromdale Hils, nahe des Dorfes Tomintoul. Untypisch für diese Region, wird zur Herstellung dieses Single Malts stark getorftes Malz mit 55ppm Rauchanteilen verwendet.

TASTING:

Aroma: angenehm rauchig mit feinen und fruchtigen Noten

Geschmack: mild und rauchig mit fruchtigem Körper – Anflüge von Zitrusfrüchten und Nüssen

Abgang: lang anhaltend mit Rauch und einer feinen Süße

Nightgroove am 27.04.2019 in Villingen

Villingen-Schwenningen groovt am 27.04.2019
Quer durch die Villinger Innenstadt, quer durch die Jahrzehnte und quer durch viele Musikstile reicht das Angebot der langen Nacht der Livemusik. Es erwartet Sie eine rauschende Musiknacht mit erdigem Blues, mitreißendem Gospel, krachendem Beat, groovendem Soul, tanzbaren Latinklängen, fröhlichem Schlager und treibendem Rock’n’Roll. Erleben Sie dieses musikalische Feuerwerk hautnah und entdecken Sie beim nächtlichen Kneipenwandern die attraktive Innenstadt Villingens einmal auf ganz besondere Art. Alle beteiligten Cafés, Bars, Restaurants und Veranstaltungssäle liegen übrigens so nah beieinander, dass diese gut fußläufig untereinander zu erreichen sind.

mehr info Hier  (Facebook)

und Hier (Homepage)

Whiskey des Monats April. 2019

Hazelburn 10 Jahre

46 % – 0,7 l

Campbeltown ist eine Stadt in Schottland, die von manchen als eigenständige Whiskyregion angesehen wird. Einige Destillerien sind dort ansässig und liefern vorzügliche sowie vorbildliche Single Malts mit einem unverwechselbaren Charakter, die als Campbeltown Whisky zusammengefasst werden. Die Springbank Distillery ist mit am bekanntesten und veröffentlicht nicht nur unter dem eigenen Firmennamen hochwertigen Scotch mit dem gewissen Etwas. Auch der Hazelburn 10 Jahre Campbeltown Whisky und seine Mitstreiter stammen von dieser Brennerei. Der zehn Jahre alte Scotch stellt dabei den Klassiker und das Aushängeschild der Produktserie dar.

TASTING:

Aroma: warme Birnen und Äpfel gefolgt von Honigwaben und Karamell sowie Toffeenoten

Geschmack: zart und weich auf der Zunge – dennoch komplex mit Vanille, Karamell und Eiche gefolgt von Honig sowie einem Hauch von Lakritz und Zitronenschalen

Abgang: lang cremig mit Milchschokolade und Eiche

Live Musik mit Homefield Four

Homefield Four

The Spirit of 70’s Rock

The Spirit

Homefield Four rocken in klassischer Trio-Besetzung durch die letzten vier Dekaden Musikgeschichte, mit deutlichem Schwerpunkt auf der „Mutter aller Jahrzehnte“: den 70er Jahren !

In jener großen Zeit floss das Filmblut in TV-Krimis noch nicht hektoliterweise, die ermittelnden Kommissare (bzw. Oberinspektoren!) und die Musiker der angesagten Bands waren noch echte Typen mit Ecken und Kanten, ebenso die Politiker: Als Willy Brandt mit seinem Kniefall in Warschau die Welt veränderte, hatten Deep Purple in England gerade ihr Meisterwerk „In Rock“ veröffentlicht – Wahnsinn!

Überhaupt die Musik der 70er: Sie wurde grundsätzlich von Hand gemacht und oft erschienen in einem Monat

mehr essentielle Rock-LPs oder tolle Hit-Singles als man mit dem begrenzten Taschengeld eines Teenagers kaufen konnte.

Zu Beginn der 80er Jahre allerdings schwächelte der Spirit der 70er schon stark, da verstärkt Drumcomputer in

der Popmusik eingesetzt wurden, um dann, bei Erscheinen des ersten Modern Talking-Albums, endgültig in

ein mehrjähriges Koma zu fallen.

Nachdem er sich in den 90er Jahren schon einigermaßen erholt hatte, geht es ihm inzwischen bei Homefield Four

wieder richtig gut: Neben den größten Hits seiner Zeit und Beatles-Klassikern entdeckten die drei Musiker für

ihr facettenreiches Programm viele teils vergessen geglaubte Songperlen, wie z.B. Nils Lofgrens „No Mercy“

oder „Couldn’t Get It Right“ von der Climax Blues Band, die vom Publikum live stets frenetisch gefeiert werden.

Wenn Homefield Four auf die Bühne gehen heißt es „All Right Now“ und am Ende der Party „God Gave Rock’n’Roll

To You“ und dann ist klar: „Everyone’s A Winner“!

Bandbio

Homefield Four wurde 2004 von Gitarrist und Sänger Markus Hillmer gegründet, der auch für die musikalische

Leitung und Arrangements verantwortlich zeichnet.

„Das Schöne bei HOMEFIELD FOUR ist der Spirit!“ schwärmt der Hendrix-Fan. „Die 70er Jahre waren und bleiben musikalisch ein ganz besonderes Jahrzehnt, das wie kein anderes für Vielfalt an Ausdrucksformen und handwerkliche Brillanz in der Rockmusik steht und für ein Lebensgefühl und ein Meer von Songs, die einen immer wieder begeistern!“

Für die tiefen Töne bei Homefield Four zuständig ist der vielseitige Bass – Routinier Henning Kiehn aus dem Hamburger Westen, der als Kenner von Blues- und Soulgeschichte auch als Sänger seine eigene Identität in die Band einbringt. Henning Kiehn arbeitete live und im Studio in ganz unterschiedlichen Bereichen wie Rock, Pop, Jazz, Musical und Theater, u.a. für Eva – Maria Hagen.

Für den guten Drumgroove, Percussion und die dritte Stimme bei HOMEFIELD FOUR sorgt

Krzysztof Szczotka, der sein Instrument an der Akademia Muzyczna in Bydgoszcz erlernte um

anschließend mit vielen Warschauer Bands und Orchestern ganz Europa zu bereisen.

Homefield Four sind aus guten Gründen seit Jahren in der deutschen Live – Scene eine feste, verlässliche Größe:

THE SPIRIT IS ALIVE AND WELL!

Live Musik mit Perry, Gail & Koch

Perry, Gail & Koch sind eine Bluesrock Band aus dem schwäbischen Raum.

am 23.03. 2019 ab 21.00 Uhr Live im Irish Pub in Villingen

Die drei Routiniers spielen diese Musik mit Energie und Drive – gefühlvoll, deftig, filigran und dreckig sind nur einige Adjektive, die dazu passen und sich so teilweise nur scheinbar widersprechen. Es geht um die Emotion und das Feeling dieser Musik, die dann die drei Musiker mit sich reisst. Das Publikum wird mitgenommen auf diese Magical Mystery Tour und so sorgen Perry, Gail & Koch mit sattem Sound für ekstatische Stimmung.

Whiskey des Monats März. 2019

Bushmills Red Bush

40 % – 0,7 l

Sorte: Blended Whisky

 

Die Old-Bushmills-Brennerei ist eine Whiskeybrennerei in Nordirland. Sie ist eine der ältesten Whiskeybrennereien der Welt mit einer mehr als 400-jährigen Tradition. Standort des Unternehmens ist Bushmills im County Antrim. 

Red Bush ist ein Blend aus Malt und Grain Whiskeys, der für den amerikanischen Markt entwickelt wurde. Der weiche und ausbalancierte Whiskey soll vor allem Whiskeyneulinge auf den Geschmack bringen.

TASTING:

 

Aroma:                      Geröstete Eiche und süße Vanille

Geschmack:            Leicht nussig und weich mit Karamell

Abgang:                    Ausbalanciert mit süßen Akzenten

Whiskey des Monats Feb. 2019

Mackmyra 10 Jahre

46,1 % – 0,7 l

Dieser Whisky stammt aus der schwedischen Brennerei Mackmyra. Die Idee einen schwedischen Whisky zu brennen, entstand bei einem Skiausflug von acht Freunden 1998. Jeder brachte eine Flasche Whisky mit und so drehten sich die Gespräche nur um Whisky. Daraus entstand die Brennerei in Mackmyra Bruk, die nur mit lokalen Zutaten und ohne Farbstoff ihren Whisky herstellt.

TASTING:

Aroma: Würzig und floral mit Früchten, Beeren und Eiche, dazu Kräuter und Trockenfrüchte

Geschmack: Fruchtig und wieder würzig mit Anis und Eiche, süße Vanille und Rosinen

Abgang: Lang und beerig mit Gewürzen, Wein und Früchten

Live Musik mit Dirty Spoon

Am Samstag, 05.01., eröffnen wir unser Livemusik-Jahr 2019. Dabei begleitet uns ab 21 Uhr die Band „Dirty Spoon“ mit ihren rockigen Beats.

 

Kommt vorbei und feiert mit uns die erste Livemusik im Jahr 2019.

 

Sláinte!

Whiskey des Monats Jan. 2019

Glenlivet 12 Jahre

Die Brennerei wurde als erste legale Brennerei nach 1823 dem „Act of Excise“ von George Smith gegründet, womit die Familie den Unmut der gesamten Gegend auf sich zog, da das illegale Brennen von Whisky eine lange Tradition in dieser Gegend hatte. Durch das neue Recht verschwanden jedoch innerhalb von zehn Jahren die illegalen Brennereien fast vollständig. Die derzeitige Brennerei wurde 1858 errichtet. Im Jahr 1880 erwarben die Smiths das Exklusivrecht für den Namen „The Glenlivet“. 1977 wurde die Brennerei an den amerikanischen Alkoholkonzern Seagram verkauft, der 2001 an Pernod Ricard ging.

Das Wasser der zur Region Speyside gehörenden Brennerei stammt aus dem Josie’s Well. Die Destillerie verfügt über einen Maischbottich (mash tun, 11,5 t) und acht Gärbottiche (wash backs, zusammen 472.000 l). Destilliert wird in vier wash stills (je 15.000 l) und vier spirit stills (je 10.500 l), die durch Dampf erhitzt werden. Die Kunst der Whiskyherstellung liegt unter anderem in der Wahl der richtigen Fässer für die Zeit der Reifung. Für The Glenlivet werden amerikanische Eichenfässer verwendet, in denen beispielsweise schon Sherry oder Bourbon gelagert wurde und die dem Whisky ihr jeweils eigenes Aroma verleihen. Die Brennblase ist das Herzstück bei der Whiskyherstellung, entscheidend für den Charakter des Whiskys ist dabei die Form. Die vom Gründer George Smith entworfene Laternenform wird heute noch für die Herstellung dieses Whiskys verwendet. Die hohen Brennblasen fördern den Kontakt zwischen Destillat und Kupfer, entfernen Verunreinigungen und ermöglichen eine Vermischung der Aromaelemente.

TASTING:

Aroma: floral und malzig, Efeu, süße Cerealien, ein bisschen Marzipan

Äpfel im Blätterteig

Geschmack: frisch und minzig, Gewürze entwickeln sich, aber nicht zu exzessiv

Abgang: befriedigend, warm und gewürzig

Öffnungszeiten über Weihnachten

Heiligabend
11 Uhr bis 15 Uhr sowie ab 22 Uhr (abends keine Küche)

1. + 2. Weihnachtsfeiertag
ab 17 Uhr

Silvester
11 Uhr bis 15 Uhr
sowie ab 17:30 bis 22:00 Uhr
Küche geöffnet von 17 Uhr bis 21 Uhr
Desserts bis 21:30 Uhr

Reservierungen Erwünscht